Original erschienen in UK Magazin "Alternative Cars" - Ausgabe Herbst 1980

Übersetzt mit Unterstützung von Deepl.com von Günter Denz - 10/2019


Merlin Magie

Einer der bemerkenswertesten Aspekte der Morgan-Legende ist weder die kompromisslos traditionelle Konstruktion des Autos noch die alten Spinnweben, die über das Chassis/Federungsdesign vernetzt sind; es ist die Zeit, in der die Menschen bereit sind zu warten, bis sie ihr Auto in Empfang nehmen. Und diese Zeit scheint immer länger zu werden. Es gibt Gerüchte, dass sich die Warteliste jetzt auf über fünf bis sieben Jahre erstreckt. Können Sie sich ehrlich vorstellen, eine angemessene Barzahlung zu leisten und dann zwei Jahre auf Ihr Auto zu warten? Morgan ist sicherlich in einer verrückten Situation, und das ist der Moment der uns fragen lässt, ob der neue Merlin-Sportwagen nicht sehr geschickt da reinschlüpfen kann und einen hübschen Teil des Geschäfts mitnimmt? O.K., nicht viele Morgan-Enthusiasten wären bereit, die ganze Drecksarbeit selbst zu erledigen, aber wenn man bedenkt, dass wir alle keine Zeit haben und dass wir eine beträchtliche Geldsumme sparen könnten, müsste man nicht alle Tassen im Schrank haben, um den Merlin nicht in Betracht zu ziehen.
Das mal als Begründung falls man sich mal verteidigen müsste. Lassen Sie uns nun einen genaueren Blick auf das Auto werfen. Sein Hintergrund ist insofern ungewöhnlich, als er von einem Engländer, einem Leonard Witton, entworfen wurde, der bis zu seiner Ankunft in den Vereinigten Staaten wartete, bevor er seine Ideen in die Tat umsetzte. Benannt der Witton Tiger, basierend auf einem VW-Heckmotor oder Ford Pinto Frontmotor, war das Auto nicht überraschend ein sofortiger Erfolg.  Das verhalf bald mehr sachkundigen britischen Enthusiasten zu "Will ich haben" Gefühl.  Ende 1979 war es der Südstaaten-Ingenieur Peter Gowing, der sich schließlich entschied, etwas gegen die Situation zu unternehmen.
Zwei Witton-Karosserien kamen dann im vergangenen Februar nach England. Ein Unternehmen wurde in Partnerschaft mit einem anderen Ingenieur, Colin Hanna, gegründet, und die Herausforderung bestand darin, ein Chassis zu entwickeln und den neuen Merlin so schnell wie möglich in Betrieb zu nehmen. Und das hat seither praktisch die gesamte Zeit, Mühe und Geduld der Jungs in Anspruch genommen!

Als wir unten in den Werkstätten von Thoroughbred Cars (UK) in Sutton Road, Southend, ankamen, hatte das Auto noch keine Zulassung, so wie wir es erwarte hatten. So ging es direkt in den sehr freundlichen Flugzeug-Service- und Reparaturbereich des Flughafens Southend für unsere exklusive Erstfahrt eines sicherlich bedeutenden Newcomers in den Reihen der britischen Sportwagen. Schon damals handelten wir vielleicht ein wenig voreilig, wobei die Federn des Autos nicht fertig eingestellt waren und seine Kardanwelle wütend gegen die Struktur unterhalb der Sitze schlug. Aber wir konnten zumindest das Gefühl für das Auto bekommen. Und was wir empfanden, gefiel uns. Der erste Eindruck war die fabelhafte Fahrposition. Du sitzt ziemlich hoch (wahrscheinlich sogar zu hoch, da es ein ziemlicher Aufwand war, das linke Bein zwischen dem großen niedrigen Lenkrad und dem Sitz durch zu quetschen). Einen wirklich beeindruckenden Blick auf die schöne lange Motorhaube, vorbei an den großen Scheinwerfern und weiter auf die Straße zu genießen. In die Tür ist eine praktische Armlehne eingegossen, hinter dem hochwertigen Holzlenkrad verbirgt sich ein ebenso hochwertiges und voll instrumentiertes, poliertes Holz-Armaturenbrett und in der Mitte befindet sich eine bequem
platzierte Schaltung. Kein Zweifel, es gibt ein Bild von perfektem Handwerk und einen guten Gesamteindruck. Durch den seitlich angebrachten Auspuff röhrend, fühlte sich auch der Ford Cortina OHC 2-Liter-Motor gut an.  Wir können natürlich keine Fahreindrücke vermitteln, aber wir können sagen, dass dieser Motor zweifellos die Art von Leistung bietet, die man vom Merlin erwarten würde - temperamentvoll und sachlich. Auch das Handling wird nicht schlechter sein, als man es erwarten würde. Obwohl es schwierig war, dies auf einer Flugbetriebsstraße vollständig zu beweisen, als Hubschrauber knapp vor uns landeten und Turboprop-Triebwerke nur wenige Meter entfernt kreischten! Wie auch immer, es gibt keine Ausrede um so schnell wie möglich nach Southend zurückzukehren und den Merlin ausführlich zu testen.

In Ordnung, jetzt zu einigen Details. Das vollständig in Southend entwickelte Chassis für den Ford-basierten Merlin ist eine starke Zweischienenbaugruppe aus 3" X 2" Kastenstahl mit großen Baugruppen vorne und hinten für die Aufhängung. Obwohl viele Ford-Motoren eingebaut werden können, hat Auto Nummer eins die 2-Liter-OHC-Einheit und den kompletten Fahrwerksatz aus dem Cortina Mk. 3/4. Federungstechnisch werden alle Merlins gleich aufgebaut - die Cortina Querlenker-/Spiralfederanordnung vorne (sie passt gerade auf vier Schrauben) und die passende Hinterachsanordnung hinten (auch das passt über vier Schrauben). Die einzige große Änderung gegenüber dem Standard-Ford-Muster besteht darin, dass die Kardanwelle aufgrund des viel weiter hinten montierten Motors um etwa 1,5 m verkürzt werden muss und darüber hinaus ein spezieller Federsatz angeboten wird.

 Sowohl die Lenkung als auch der Kühler kommen direkt aus dem Basisfahrzeug. Wie Sie vielleicht erwarten können, ist der Merlin zunächst als Bausatz erhältlich - und zwar als sehr kompletter Bausatz, der für ca. £3000 plus MwSt. verkauft wird (der genaue Preis war zum Zeitpunkt der Erstellung noch nicht festgelegt). Das bedeutet, dass Sie praktisch alles im Kit erhalten, das gesamte Cortina-Fahrwerk - und die Scheibenwischeranlage und den Benzintank, welche zufällig aus dem VW Käfer stammen. Das Chassis ist bereits mit Motor-, Kühler- und Karosseriebefestigungspunkten ausgestattet, während Stahlrohrstoßfänger mit anschraubfertigen Halterungen geliefert werden. Alle notwendigen Scharniere und Schlösser sind für die Montage der Motorhaube und der Türen enthalten. Weitere Lieferumfangteile sind der polierte Aluminium-Windschutzscheiben-rahmen, Glas, verchromter Stahlgrill,

Scheinwerfer, Lenkrad, Teppiche, alle Verkleidungen, Sitze und 6X14-Speichenräder komplett mit Reifen (wahrscheinlich Firestone Cavallinos). Obwohl ein kompletter Satz von in den USA hergestellten klassischen Instrumenten enthalten sein wird, wird das Armaturenbrett aus furniertem Holz leer gelassen, damit der Kunde sein eigenes Layout wählen kann. Die einzige wirkliche Option, und sie ist eher eine große, wird ein Karosserie/Fahrwerk-Kit sein, das auf dem VW-Käfer basiert (nur Motor und Aufhängung), und das war etwas, woran Thoroughbred Cars zum  Zeitpunkt unseres Besuchs arbeiteten.
Offensichtlich muss der Merlin bei £3000 ein oder zwei Level über den meisten Kit Cars liegen. Und das ist er sicherlich, mit einem wunderschön gefertigten Chassis, einer außergewöhnlich dicken und gut geformten Fiberglaskarosserie, ausgezeichneter Liebe zum Detail und einer ganzen Portion feinster Handwerkskunst. In der Tat ist es sehr wohl ein "echtes" Auto, das als Bausatz verkauft werden muss, nur so kann es der Typprüfung entgehen. Als solches verdient er es, ernst genommen und sorgfältig mit dem Morgan verglichen zu werden (aktuelle Preise ab etwa £6000).
Nachträglich waren wir wirklich vom Merlin beeindruckt, nicht nur von dem, was ein unerprobter Prototyp darstellte, sondern auch von den Ideen und der Anstrengung, die in ihn  investiert wurden, und dem Potenzial, das hinter dem gesamten Projekt steckt. Denn im Gegensatz zum Panther Lima sieht der Merlin aus wie ein Kandidat für die Morgan-Krone. Er hat die richtigen Zutaten an Kraft und kompromissloser Männlichkeit. Zwischen den Flugzeugen und Hubschraubern herumwirbelnd, versprach er auch viel Freude für den Zeitpunkt an dem wir zu einem vollständigen Test zurückkehren können. Ja, wir haben Southend an diesem Tag glücklich verlassen und versucht, genau vorherzusagen, welche Auswirkungen der Merlin auf das Auto haben wird, mit dem er sicherlich am häufigsten verglichen wird.....        

                                                                                                                                                                                                                                                                             PJF