Plattenkameras

RAK

Die Rak war auch als Weltarak bekannt und wurde in unterschiedlichen Varianten bis 1935 gebaut. Bis etwa 1930 wurde die Rak aus einem Lederbezogenen Holzgehäuse gebaut. Ab 1930 wurde ein Lederbezogenes Metallgehäuse verwendet.

Die Welta Rak ist eine Kamera mit einem einfachen Balgenauszug und einem Brillliantsucher auf der Objektivebene. Manche Varianten sind auch mit einem Sportsucher ,auf dem Gehäuse montiert, ausgestattet. Wie zur damaligen Zeit üblich gab es eine enorme Vielfalt der möglichen Bestückung mit Objektiv und Verschluss.  Die Rak wurde auch in Belgien unter dem Namen "Nax" oder "Nivax" von der Firma OIP mit Linsen der Firma OIP verkauft.

Zeitraum der Herstellung 1920-1935
Filmformat 6,5x9 cm, 9x12cm, 10x15cm Glasplatten
Objektive Spezial Aplanat, Extra-Rapid-Aplanat, Pololyt, Trinar, Eurynar
Verschlüsse Vario, Ibso, Compur
Welta Rak
Rak 6,5x0 (Metallversion)

Dubla

Unter dem Namen Dubla stellte Welta von etwa 1922 - 1934 eine Plattenkamera mit einem doppelten Verschlusssystem her.

Das heißt es gab einen herkömmlichen Frontverschluss und zusätzlich einen Tuchverschluss kurz vor der Filmebene. Über den Tuchverschluss waren Belichtungszeiten bis zu 1/2000 Sekunden möglich. Leider sind die Tuchverschlüsse bei allen mir bekannten Dubla defekt. Es liegt dabei einfach daran, daß das Tuch die  viele Jahre aufgerollt war und nun sich nicht mehr entrollen will.

Herstellzeitraum 1922-1934
Filmformat 9x12cm  oder 10x15cm Glasplatten
Objektive Sehr vielfältige Auswahl, z.b.
Correktar, Dogmar, Eurynar, Pololyt, Sytar, Trinar, Unofocal, Xenar
Verschlüss

Welta, Ibsor, Compur und zusätzlich Tuchverschluß

Besonderheit

Zwei Verschlüsse

Bild folgt noch
Bild folgt noch

Propa

Diese Kamera wurde von 1923 bis 1930 gebaut. Sie ist eine einfache Faltenbalgkamera mit einem einfachen Auszug. Zu erkennen ist die Kamera an den gerändelten Auszugsknöpfen und einem Kunstlederbezug auf einem Holzrahmen. Die Ausstattung und Optischen Eigenschaften dieser Kamera waren sehr einfach und damit günstig gehalten.

Zeitraum der Herstellung 1923-1930
Filmformat  6,5x9 cm, 9x12 cm Glasplatte
Objektive Extra-Rapid-Aplanat, Spezial-Aplanat,
Ab 1925 auch mit Welta Weltar oder Rodenstock Trinar
Verschlüsse Welta, Derval,Vario
Ab 1925 auch Ibso  Verschluss mit Rodenstock Trinar   oder Vario mit Welta Weltar         
Bild folgt noch
Bild folgt noch

Watson

Die Watson wurde von 1923 - 1935 gebaut. Sie war eine Klappbare Plattenkamera mit zweifachem Auszug. Diese Kamera wurde in sehr vielen Varianten gebaut. Zu beginn mit einem Holzkörper, aber 1927 auch mit einem Metallkörper. Es fanden alle in der Zeit üblichen Abmessungen der Fotoempfindlichen Glasplatten Verwendung. Das heisst 6,5x9cm über 9x12cm bis hin zu 10x15cm.

Eine Watson ist recht gut in einem vernünftigen Zustand und zu einem akzeptablen Preis zu bekommen.

Die Objektiv und Verschlussmöglichkeiten waren so vielfältig dass ich kaum alle Varianten auflisten kann.

Zeitraum der Herstellung 1923 -1935                                                               
Filmformat  6,5x9 cm, 9x12cm oder 10x15 cm Glasplatten
Objektive  Äusserst vielfältog
Verschlüsse  Äusserst vielfältig
Besonderheit Weiterentwicklung über gesamten Produktionszeitraum.
Welta Watson
Watson 9x12 (Version 1924)